Pfarreiblatt der Bistumskantone
Schaffhausen und Thurgau
forumKirche
Ausgabe Nr. 21

«Wir sind keine Stubenhöcker!»

Das Jugend-Bibelcafé in Schaffhausen zur Entschlüsselung des Wort Gottes

Seit etwas mehr als einem Jahr treffen sich junge Erwachsene in Schaffhausen zum Lesen und Besprechen von Bibeltexten. Dies tun sie motiviert durch die Aussage von Papst Franziskus am Weltjugendtag in Krakau im vergangenen Jahr. Marco Martina (31), Religionspädagoge aus Thayngen (SH) berichtete Kirche ohne Grenzen über dieses Jugendprojekt.

«Die Idee für ein Bibelcafé in Schaffhausen ist eigentlich ganz spontan entstanden», meint Martina. So betonte Papst Franziskus am Weltjugendtag in Krakau, wie wichtig es ist, dass junge Menschen nicht zu schnell zu Stubenhöckern werden, sondern aktiv am Glaubensleben teilnehmen, um so die Welt verändern zu können. Um zu verstehen, was Gott will, müsse man deshalb die Bibel lesen. Genau dies nahm ein Teil der Weltjugendtags-Pilger aus Schaffhausen als Anhaltspunkt. Um es ein wenig persönlicher zu gestalten, wurde beschlossen, sich einmal pro Monat freitagabends zu treffen und sich über biblische Texte auszutauschen. «Nach der Erfahrung von einem Jahr muss ich sagen, dass das eine tolle Idee ist. Wir sind eine kleine Gruppe, die sich bereits familiär anfühlt. Dadurch haben wir eine Vertrauensbasis aufgebaut und können miteinander auch über persönliche Themen sprechen», erzählt Martina.

«Ist wie Autofahren lernen...»

Leute, die ihren Glauben besser verstehen wollen, können dies nur durch die Bibel tun. «Es ist wie beim Autofahren», beschreibt Martina, «denn bevor man sich überhaupt in der Praxis üben kann, muss man zunächst die Verkehrstheorie verstehen.» Besonders faszinierend sind Erkenntnisse, durch welche der Gruppe klar wird, wie Gott zu den Menschen durch die Bibel spricht. Martina differenziert: «Durch die Geschichten aus der Bibel lernen wir zu verstehen, was Gott eigentlich von uns möchte.» Die Erzählungen aus den Evangelien sind nämlich gar nicht so weit von unserem Lebensalltag entfernt. Durch das Verständnis der Bibel schafft man einen besseren Bezug zum Glauben und baut sich somit ein festes Fundament auf, welches uns dann auch in schwierigen Zeiten hilft, die nötige Kraft zur Problembewältigung zu finden.

Nicht nur Bibellesen

«Wir sind keine geschlossene Gruppe», erklärt Martina weiter, «sondern heissen jeden willkommen, der sich gemeinsam mit uns ans Verstehen von Bibeltexten machen will, was oft nicht gerade einfach ist.» Die bisherigen Mitglieder des Bibelcafés sind zwischen 18 und 32 Jahre alt. Obwohl die durchschnittliche Anzahl der Teilnehmenden zwischen fünf und sieben beträgt, ist es auch schon vorgekommen, dass zwölf junge Erwachsene erschienen sind. Zu Beginn des Treffens werden stets christliche Lobpreislieder gesungen. Danach wird jeweils ein ausgewählter Bibeltext gelesen, und die Gruppenmitglieder tauschen sich darüber aus, welchen Bezug der Text zu ihrem eigenen Leben haben könnte. «Unser Wunsch für die Zukunft ist, dass unsere gemeinsamen Gespräche uns weiterhin so nähren. Wir hängen nicht an Zahlen. Uns ist die Sache wichtig. Wenn noch mehr Mitglieder dazukommen, ist das schön», betont Martina.

Interview & Übersetzung: Katarina Dujmović

------------------------------------------------------------------

«Sjedeći kući ne možes promijeniti svijet!»

Mladi u Schaffhausenu susre u se u Biblijskom kafi u, kako bi lakše razumjeli rije Božju

Prije nešto više od godinu dana osno - vana je grupa, koja se jednom mjesečno susreće i zajedno čita Bibliju. Dok se ostala mladež skuplja petkom navečer u gradu, ova zajednica u Biblijskom kafiću razmišlja o tome, što bi nekoć davno zapisane riječi Božje mogle značiti za nas danas. Više o tome saznala je Kirche ohne Grenzen od Marca Martine (31), koji djeluje kao religijski pedagog u Schaffhausenu.

«Ideja za te naše susrete nastala je sasvim spontano», prisjeća se Marco Martina, dok govori o nastancima skupine. Naime, kad je prošle godine hodočastio s nekoliko vjernika na Svjetski dan mladih u Krakovu, Papine riječi duboko su mu se urezale u srce. Papa je naglasio koliko je važno da se mladi također angažiraju za vjeru. Bitno je čitati Bibliju, jer kako bi inače razumjeli sve sadržaje svoje vjere? «Može se usporediti s učenjem vožnje auta» slikovito opisuje Martina. Ako ne znaš pravila prometa i nisi shvatio teoriju, koja stoji iza vožnje automobila, nećeš moći položiti.

«Fascinantno je, koliko toga možemo izvući iz riječi Božje i iz Evanđelja», nastavlja dalje. Sve te anegdote mogu se naime primijeniti na današnje probleme u svijetu i na naše osobne živote, a kroz čitanje Biblije nalazimo odgovore na naša pitanja. Kroz razumijevanje Biblije također stvaramo črvst temelj za vjeru, koja nam pomaže da prevladamo teška razdoblja svog života.

Članovi grupe imaju između 18 i 32 godine, a okuplja ih se po 6-7 petkom navečer u prostorijama župe Sv. Petra u Schaffhausenu. Za priključenje grupi nije potrebno ništa osim znatiželje za Božjom riječi i dobre volje, jer novi su članovi uvijek dobrodošli.

------------------------------------------------------------------

Kirche ohne Grenzen 2017

------------------------------------------------------------------

Kirche ohne Grenzen - alle Jahrgänge

------------------------------------------------------------------

zurück zur Übersicht

Wer sich in die Bibel vertieft, sieht sein Leben in einem anderen Licht.

Bild: clipdealer.com
mime file icon Gottesdienstplan (14 KB)
Webdesign: dfp.ch | Umsetzung: chrisign gmbh