Pfarreiblatt der Bistumskantone
Schaffhausen und Thurgau
forumKirche
Ausgabe Nr. 23

Ein Helfer bei vielen Schwierigkeiten

Christen verschiedener Konfessionen verehren den Heiligen Nikolaus

Bereits seit dem 7. Jahrhundert lässt sich die Verehrung des Heiligen Nikolaus in der Westkirche nachweisen. Heute scheint er komplett der Kommerzialisierung zum Opfer gefallen zu sein. Was ist von seiner Persönlichkeit geblieben? «Kirche ohne Grenzen» möchte den Spuren des heiligen Bischofs nachgehen und befragt den syrisch-orthodoxen Priester Circis Isik über die Verehrung des Sankt Nikolaus.

Herr Pfarrer Circis Isik, die Nikolausverehrung ist tief im christlichen Brauchtum verankert. Welche Bedeutung hat der Heilige Nikolaus in der syrisch-orthodoxen Kirche?

Circis Isik: Man nimmt an, dass der Heilige Nikolaus von Myra in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts als Bischof von Myra in Kleinasien gewirkt hat. Der Heilige Nikolaus ist von jeher einer der populärsten Heiligen. Die syrisch-orthodoxe Kirche verehrt ihn sehr: Viele Kirchen sind ihm geweiht. Für die Christen ist er Helfer in diversen Schwierigkeiten. So soll er auch die Kirche am 1. Konzil von Nicäa im Jahre 325 stark durch seine kämpferische Art geprägt haben.

«Ehrentitel der Seefahrer, Händler und Ministranten»

Können Sie uns noch mehr über die Verehrung des Heiligen Nikolaus erzählen?

Viele Legenden bezeugen das Wirken des Heiligen Nikolaus: So soll er als Sohn reicher Eltern sein Erbe unter die Armen verteilt haben. Er gilt daher als «geistiger Vater», der sich für die Kinder, vor allem für Waisenkinder und arme Leute einsetzt. So ist der Festtag des Heiligen Nikolaus, der 6. Dezember, ein kirchlicher Feiertag, der mit vielen Bräuchen begangen wird. Durch die berühmten Legenden erhielt er den Ehrentitel des Patronats der Seefahrer, der Reisenden, der Händler, der Ministranten und der Kinder.

Um den Heiligen Nikolaus drehen sich viele Legenden: Welche sind die beliebtesten über den «Hagios Nikolaos»?

Die Kornvermehrung scheint für mich die Lieblingslegende zu sein: Während einer grossen Hungersnot erwirkte er das Wunder der Kornvermehrung. Das abgewogene Korn für den Kaiser in Byzanz wog trotz der entnommenen Menge unverändert – in Myra aber reichte die Menge für zwei Jahre. Weiter ist wohl auch die Ausstattung der drei Jungfrauen für die standesgemässe Heirat sehr bekannt: Der Heilige Nikolaus half drei Jungfrauen mit seinem Erbe und warf in drei aufeinander folgenden Nächten je einen grossen Goldklumpen durch das Fenster des Zimmers.

«Ein echter ökumenischer Heiliger»

Dieser heilige Nikolaus wurde zum Heiligen der Kinder, auch bei den Anhängern der Reformation. Kann er so einfach von allen Christen verehrt werden?

Der Heilige Nikolaus lebte in einer Zeit, in der die Kirche noch keine Spaltung kannte. Daher kann man es sich durchaus erklären, warum der Bischof aus Myra ein solches Ansehen bis in die heutige Zeit gewonnen und erhalten hat. Man könnte ihn auch als «ökumenischen Heiligen» bezeichnen.

Und eignet sich der Heilige Nikolaus auch für Andersgläubige?

Andersgläubige hätten wahrscheinlich einen anderen Blickwinkel, aber der Heilige Nikolaus eignet sich sicher auch für andere Glaubensrichtungen: Es gibt Muslime, die den Heiligen Nikolaus verehren.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Interview: Fabiola Santi-López Bocanegra

------------------------------------------------------------------

Aziz Nikola hayranliğı

7./ 8. yüzyıllardan beri Batı Kilisesinde Aziz Nikola hayranlığı saptanabilir. Bugün onun adının bütünüyle ticarileştirilip dejenere edildiği görülüyor. Onun gerçek kişiliğinden hatırlanan ne kaldı? «Kirche ohne Grenzen» (Sınırsız Kilise) kutsal Piskoposun izini sürmek istiyor ve bir Suriyeli Ortodoks rahibe Aziz Nikola hayranlığı hakkında soruyor.

Myralı Aziz Nikola`nın 4. yüzyılın ilk yarısında Myra Piskoposu olarak Küçük Asya (Anadolu)`da yaşadığı kabul edilir. Aziz Nikola gelmiş geçmiş azizlerin içinde en sevileni ve tanınanıdır. Suriye Ortodoks Kilisesi ona çok büyük saygı gösterir. Birçok kilise ona adanmıştır. O, Hristiyanlar için her türlü güçlüğün yardımcısıdır. Öyle ki 325 yılında Iznik`teki 1. Konsül`de savaşçı karakteri sayesinde kiliseyi o belirlemitir. Konsül sırasında Arius Savunucusu`nu tokatladığı bildirilmektedir. Birçok söylence Aziz Nikola` nın etkinliklerine tanıklık etmektedir; örneğin varlıklı bir ailenin çocuğu olan Aziz Nikola mirasını yoksullar arasında paylaştırmıştır. Bundan dolayıdır ki herşeyden önce cocukların, öksüz yetimlerin ve yoksul insanların destekçisi olan «Ruhani Baba» olarak kabul edilir.

6 Aralık Aziz Nikola Bayramı birçok gelenekle birlikte bir dini bayram olarak kutlanır. Birçok ünlü efsane sayesinde denizcilerin, seyyahların, tacirlerin, hizmetkarların ve çocukların baş koruyucusu ünvanını kazanmıştır. Aziz Nikola kilisenin ayrılıkları tanımadığı bir zamanda yaşamıştır. Bunun içindir ki Myra Başpiskoposu`nun günümüze kadar süren böylesi bir saygınlığı kazanması gayet anlaşılırdır. Onu «Hristiyan Birliğinin Azizi» olarak da tanımlayabiliriz. Değisik inanışlar biz Hristiyanlardan farklı bakış açılarına sahip olabilirler, ama Aziz Nikola kesinlikle diğer inançlara da hitap etmektedir. Aziz Nikola`ya hayranlık duyan ve ona inanan Müslümanlar da vardır.

S. Murat Özten

---------------------------------------------------------------

Albanisch: «Ohne Liebe werden Kinder aggressiv»

Kroatisch: Christus segne dieses Haus!

Italienisch: Die schönste Nonne muss weiter anonym bleiben

Spanisch: Spaniens Kirche und Lateinamerikas Religion

Albanisch: Lausche nach innen!

Kroatisch: Ganze Familien tanzen Folklore

Italienisch: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein...

Portugiesisch: Jedes Haus wurde vom Pfarrer gesegnet

Albanisch: Herzliche Einladung, verpackt in Kinderstimmen

Spanisch: «¡Un nuevo mundo se abrió para mí!»

Tamilisch: Schwarz bin ich, doch schön...

Italienisch: Eine Patenschaft für Kinder in Äthiopien

Albanisch/Spanisch: Eine bewusste Antwort

Kroatisch: Vier Tage zwischen Assisi, Collavakenza und La Verna

Malayalam: «Kulturelle Elemente aus Indien...»

Französisch: «Mauritius, Antonius und Monika waren Afrikaner»

Albanisch: «Zeichen für Integration und christliche Gemeinschaft»

Spanisch: «Ein Consiglio Pastorale hilft den Missionaren»

Portugiesisch: «Rosenkränze für eine bessere Welt»

Italienisch: «Seelsorge als echte Sorge um die Seele»

Kroatisch: «Eine Offenbarung des gleichen Glaubens»

Albanisch: Katedralja e Nënë Terezë dhe lindja e një shteti të ri

Portugiesisch: Baumstamm auf dem Kirchplatz und ein voller Esstisch

------------------------------------------------------------------------

Kirche ohne Grenzen 2012

Kirche ohne Grenzen 2011

Kirche ohne Grenzen 2010

zurück zur Übersicht

In Istanbul feiern immer wieder Christen zusammen: Hier Bartholomaios I. und Baselios Dionysios
Thomas I., syrisch-orthodoxer Priester für Südindien.

Bild: Harald Oppitz, KNA-Bild
Myra in der Türkei (heute: Demre) war im
4. Jahrhundert ein Bischofssitz und Wirkungsort
des Heiligen Nikolaus.

Bild: antalyalife.net
mime file icon Gottesdienstplan (34 KB)
Webdesign: dfp.ch | Umsetzung: chrisign gmbh