Pfarreiblatt der Bistumskantone
Schaffhausen und Thurgau
forumKirche
Ausgabe Nr. 3

Vorbereitung auf die Ehe

Editorial

Den einen geht Amoris laetita zu weit, den anderen nicht weit genug. Bis heute wird über dieses abschliessende Schreiben zur Bischofssynode über Ehe und Familie diskutiert, das Papst Franziskus im März 2016 veröffentlichte. Bedeutsam erscheint mir an diesem Dokument, dass darin ein neuer Geist spürbar wird: Es geht nicht mehr in erster Linie um Moral, Kirchenrecht und Verbote, sondern der Mensch selbst rückt in den Mittelpunkt.

Ein praktischer Rucksack

Neuer Vorbereitungskurs für Brautpaare

Ein grosser Schritt will gut vorbereitet sein, so auch die Ehe. Deshalb bietet die katholische Kirche im Kanton Schaffhausen allen Paaren, die heiraten möchten, ab diesem Jahr einen Kurs zur Vorbereitung an.

«Zu viele Alltagsfragen werden moralisiert»

Der Moraltheologe Daniel Bogner im Gespräch

Digitale Vernetzung, Mobilität und Migration stellen Werte in Frage. Viele Menschen suchen nach moralischer Orientierung. Daniel Bogner will Moral vermitteln ohne zu moralisieren.

«Meine Kindheit möchte ich nicht für 10 Millionen zurückhaben»

Eine Betroffene von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen

Die obige Aussage machten MarieLies Birchler und ihr Bruder, nachdem sie 1951 bis 1963 im Kinderheim Einsiedeln misshandelt, gedemütigt und gequält wurden. Ihr Bruder machte Suizid und sie (68) leidet heute noch an den Folterungen. Bis zum 31. März 2018 können Betroffene von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen einen Antrag für einen Solidaritätsbeitrag stellen.

Die sieben fetten und die sieben mageren Jahre

Redewendungen aus der Bibel

Mit dem Ausspruch «Die fetten Jahre sind vorbei» möchte man sagen, dass eine Zeit des Wohlstandes, des Überflusses oder im übertragenen Sinn des Erfolges zu Ende geht.

«Inspiriert durch die Güte der Dorfgemeinschaft»

Im Gespräch mit einer engagierten Kenianerin

Einheimische sind für viele Migranten Helden des Alltags. So auch für die gebürtige Kenianerin Ida Steiner, die im Appenzellerland ihr Zuhause gefunden hat. Was sie dort erlebt hat, motivierte sie, selbst Gutes zu tun.

Die Kirche hat viele Falten und Runzeln

Abschied aus der Bistumsregionalleitung

Nach fast 14-jähriger Tätigkeit als Bischofsvikar der Bistumsregion St. Viktor freut sich Ruedi Heim auf sein neues Amt. Es zieht ihn als Co-Dekan des katholischen Dekanats Bern mit seinen gut 66‘000 Gläubigen zurück in die Pfarreiseelsorge. Dies, weil er neben der Leitung des Dekanats auch als Priester fest in zwei Pfarreien tätig sein wird.

mime file icon Gottesdienstplan (34 KB)
Webdesign: dfp.ch | Umsetzung: chrisign gmbh